Antiviren-Software dient schon seit langem dazu, Computer und Netzwerke weltweit zu schützen. Doch was wäre, wenn wir auch Antiviren-Software zum Schutz von Menschen entwickeln könnten?

Immer mehr Länder greifen bei der Bekämpfung des Coronavirus (SARS-CoV-2) auf Technologie zurück. Durch den Einsatz neuer Tools und Techniken ist es Wissenschaftlern und Forschern gelungen, Methoden zu entwickeln, um den Ausbruch des neuartigen Coronavirus einzudämmen.

Temperatur-Screening-Geräte, Smartphone-Apps, KI-Lehrer (künstliche Intelligenz) und Express-Testsysteme sind nur einige der Innovationen. Sehen wir uns an, wie Innovation in vier verschiedenen Ländern der Welt neue Möglichkeiten schafft.

1. Singapur
Singapur gelang die Entwicklung eines KI-Temperatur-Screening-Systems, das fünf Mal so schnell ist wie konventionelle manuelle Messverfahren. Laut Mobi Health News wurde das iThermo-Gerät gemeinsam von KroniKare und dem Integrated Health Information System (IHIS) in zwei Wochen entwickelt und ist in der Lage, bis zu zehn Personen in einem einzigen Durchgang zu untersuchen.

Mithilfe von Wärmebild- und 3D-Kameras kann die KI-Anwendung die menschliche Stirn anhand der Gesichtszüge erkennen und ihre Temperatur messen. Dank der Nutzung bereits vorhandener Technologie und der Partnerschaft mit dem IHIS konnte KroniKare agil arbeiten und dieses System in nur wenigen Wochen entwickeln.

2. Taiwan
Taiwan hat KI und Big Data eingesetzt, um Karten der Bevölkerungsdichte zu erstellen, anhand derer sich die Ausbreitung des Virus besser vorhersagen lässt. Mithilfe anonymisierter Daten von Facebook konnten Forscher der staatlichen Tsing Hua Universität anfällige Bevölkerungsgruppen ermitteln und ihre Anstrengungen auf diese Gebiete konzentrieren.

Audrey Tang, die taiwanesische Ministerin für Digitales, hat eng mit Softwareingenieuren zusammengearbeitet, um Warnmeldungen für zu meidende Hochrisikogebiete zu erstellen. Außerdem hat sie zusammen mit einem Team eine Echtzeit-Karte der Maskenvorräte im ganzen Land erstellt, um die Bürger stets auf dem Laufenden zu halten.

Taiwan verwendet Big-Data-Analysen, um die Datenbanken des Landes zu durchforsten und Fälle zu erkennen, sobald sie gemeldet werden. Durch Echtzeit-Informationen aus seinen Krankenversicherungs- und Einwanderungsdatenbanken konnte das Land Reiserouten verfolgen und Reisende aus Hochrisikoländern unter Quarantäne stellen.

3. Vereinigtes Königreich
Im Vereinigten Königreich setzten Wissenschaftler KI ein, um den Virus zu erforschen und Vorhersagen treffen zu können, die die Entwicklung eines Gegenmittels unterstützen. Dazu warfen sie auch einen Blick auf die Struktur des Virus, um schnell zu erkennen, wie dieses vorgeht und was sich tun lässt, um es zu eliminieren.

Die britische Regierung hat außerdem Pläne angekündigt, Lehrern und Schülern, die aufgrund von COVID-19 derzeit die Schule nicht besuchen können, KI zur Verfügung zu stellen, so The Telegraph. Das von dem Londoner Start-up Century Tech entwickelte Tool ist in der Lage, sich den Stärken und Schwächen der jeweiligen Schüler anzupassen und entsprechende Änderungen der Lernpläne vorzunehmen.

4. Südkorea
Ein südkoreanisches Forschungsunternehmen hat mithilfe eines KI-basierten Big-Data-Systems ein COVID-19-Testsystem entwickelt. Seegene, ein Biotech-Unternehmen für Molekulardiagnostik, konnte den Forschungs- und Entwicklungsprozess für das Testsystem in nur drei Wochen statt in den üblichen zwei bis drei Monaten abschließen.

Die Regierung hat auch eine Smartphone-App entwickelt, um die Bürger zu überwachen und sicherzustellen, dass sie nicht gegen die Quarantäne verstoßen, so die MIT Technology Review. Die vom Ministerium für Inneres und Sicherheit entwickelte Mehrzweckanwendung soll es Bürgern in Quarantäne ermöglichen, die Beamten über den Status ihrer Symptome zu informieren und die zuständigen Beamten zu alarmieren, wenn sie ihre Quarantänezonen verlassen.

 

Die Zukunft der Epidemiebekämpfung

Die Schnelligkeit und Heftigkeit, mit der sich Epidemien in jüngster Zeit ausgebreitet haben, wird sich in Zukunft noch verschlimmern, so die Washington Post. Das Aufkommen alter und neuer Viren bedeutet, dass die Technologie Schritt halten muss, um diese neuen Epidemien bekämpfen zu können.

So wie Antiviren-Software Ihren Computer scannt, Probleme meldet und den PC repariert, kann KI der Welt helfen, zukünftige Epidemien vorherzusagen, zu verhindern und zu heilen.