Die Versicherungsbranche steht vor einer echten Phase der Transformation, in der Kunden, Versicherer und Neueinsteiger auf dem Markt das Wesen der Branche und ihre Grenzen völlig neu definieren.

Um auf diesem Markt erfolgreich zu sein, sollten Versicherungsunternehmen sich auf mehrere Strategien konzentrieren, meint Phil Ratcliff, Vice President und General Manager für Global Insurance bei DXC Technology. Dabei habe die Nähe zum Kunden oberste Priorität.

„Sie müssen den Kunden viel näherkommen“, erläutert Ratcliff, „und sie auf einer persönlichen Ebene ansprechen“. Wenn sie ihre Kunden besser verstehen, können Versicherer Ereignisse in deren Leben erkennen, die einen weiteren oder anderen Versicherungsbedarf verraten. Versicherer, die angemessen reagieren, können diese Kundenbeziehungen in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Umfeld höchstwahrscheinlich bewahren und ausbauen.

Versicherer sollten einen Weg finden, wie sie ihr Angebot verbessern können. Möglicherweise sogar durch eine Erweiterung ihres Produktportfolios. „Sie müssen sich überlegen, wie sie ihr Angebot erweitern können“, sagt Ratcliff, „und über den reinen Schadenersatz hinausdenken“.

Diese Erweiterung sollte zumindest die Risikoberatung und -minimierung beinhalten. Ein weiterer zukunftsweisender Schritt könnte beispielsweise die Ausweitung des Kernangebotes auf verwandte Märkte wie den globalen Reisemarkt sein.

Außerdem sollten die Versicherer auf Einfachheit und Transparenz in ihren Wertschöpfungsketten setzen – nicht nur bei den angebotenen Produkten, sondern auch bei der Infrastruktur, die sie für ihr Geschäft nutzen. „Die Leute verlangen heute nach wesentlich einfacheren Produkten und auch die Art und Weise, wie sie Versicherungsprodukte verkaufen, muss einfacher werden“, meint Ratcliff. Versicherungsgesellschaften, die leichter zu verstehende – und zu handelnde – Produkte anbieten, werden diejenigen sein, die diese neue Art von Kunden für sich gewinnen.

Zunehmend werden neue Ansätze zur Produktentwicklung, Kundenakquise und zum Service durch künstliche Intelligenz (KI) vorangetrieben. Schätzungen zufolge könnten innerhalb der nächsten fünf Jahre bis zu 50 Prozent der Gesprächszeit mit Kunden über automatisierte Systeme abgewickelt werden.

Das Ausmaß der Veränderungen in der Versicherungsbranche erfordert neue Partnerschaften mit Ökosystemen, wie sie durch eine nahtlose API-Integration ermöglicht werden. „Versicherungen werden Partnerschaften eingehen müssen“, so Ratcliff, „und diese Partnerschaften müssen wesentlich tiefer, stärker und umfassender sein als je zuvor.“

Um in dieser neuen Welt erfolgreich sein zu können, müssen Versicherer nicht nur neue Produkte und Services anbieten, sondern auch klare Strategien zur digitalen Transformation definieren und danach streben, effizienter zu werden.

„Versicherungen bietet sich eine unglaubliche Gelegenheit, die anspruchsvollen – und immer anspruchsvoller werdenden – Versicherungskunden von heute wirklich aufzuklären und ihnen neue digitale Funktionen zur Verfügung zu stellen“, so Ratcliff.

Weitere Informationen zu den einschneidenden Veränderungen in der Wertschöpfungskette von Versicherungen finden Sie in dem Beitrag Insurance boundaries redrawn: Where do you stand?