Die Digitalisierung und ein steter Wandel der Kundenanforderungen sorgen im traditionellen Versicherungsgeschäft für einschneidende Veränderungen. Im Vergleich zu anderen Branchen befindet sich die europäische Versicherungswirtschaft digital noch im Rückstand, die Versicherer sind sich jedoch bewusst, dass sie intensiver an ihrer digitalen Strategie arbeiten müssen, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben wollen. Ein erster Schritt hierzu ist die Schaffung einer digitalen Plattform, damit Versicherer mit der Erfassung der Kundenanforderungen beginnen und entsprechend neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln können.

In einer Umfrage von DXC Technology und IDC zur digitalen Transformation im Versicherungswesen in Nord- und Mitteleuropa gab die Mehrheit der Befragten an, dass die Kunden im Zentrum ihrer digitalen Strategie stehen. Genauer gesagt, für 86 Prozent der Befragten ist die Verbesserung der Kundenerfahrung das Kernelement ihrer digitalen Strategie, während 84 Prozent sich auf die Implementierung der digitalen Prozessautomatisierung und -optimierung konzentrieren wollen.

 

Talentakquise

Um diese Ziele erreichen zu können, brauchen Versicherer Mitarbeiter mit dem entsprechenden digitalen Know-how, somit sind sie wie jedes andere Unternehmen weltweit auf der Suche nach qualifizierten IT-Kräften. In der Umfrage gaben 66 Prozent der Befragten an, nach Mitarbeitern mit neuen Kompetenzen für ihr Unternehmen Ausschau zu halten, während 23 Prozent eine entsprechende Suche für die nahe Zukunft geplant haben. Aber gute IT-Kräfte sind knapp. Laut einem Bericht der dänischen Regierung aus dem Jahr 2017 wird es in Dänemark 2030 an 19.000 IT-Spezialisten fehlen.

Wie soll eine Branche, die seit Jahren als „alt und traditionell“ gilt, neue Talente mit erstklassigen digitalen Kompetenzen anziehen – vor allem, wenn sie dabei gegen Unternehmen wie Google und Start-ups mit einer innovativeren Unternehmenskultur antreten muss? Die richtigen Mitarbeiter zu gewinnen, ist für Versicherungsunternehmen ein ernstes Problem.

Schauen wir uns die Situation in der Branche in einem größeren Zusammenhang an. In Dänemark besitzen nur rund 20 Prozent der Millennials eine Hausratversicherung. Das heißt, dass ausgerechnet die Personen, die Versicherungsunternehmen gern als Mitarbeiter rekrutieren würden, das Versicherungsprodukt oder Unternehmen möglicherweise nicht einmal kennen. Warum also sollten sie für Sie arbeiten wollen?

Zunächst einmal sollten Versicherer junge Zielgruppen über den Wert ihres Produkt- und Dienstleistungsangebotes aufklären, um die Branche attraktiv zu machen. Dabei geht es nicht nur darum, ein guter Arbeitgeber zu sein, sondern auch darum, über die richtigen Produkte und Dienstleistungen zu verfügen, um neue Zielgruppen zu gewinnen. Potenzielle Mitarbeiter müssen sich selbst als Teil des Leistungsversprechens sehen können.

Hinzukommen neue Arten von Konkurrenten. Das vollständig digitale Unternehmen Dribe aus Dänemark vermietet Fahrzeuge auf monatlicher Basis. Kunden zahlen einen Festpreis, der alle Kosten abdeckt: Kfz-Steuer, Leasinggebühr, Reifenwechsel, Service und Versicherungen. Da sie sich gar nicht mehr um das Thema Versicherung kümmern müssen, werden Versicherungsunternehmen für die Zielgruppe irrelevant.

Natürlich arbeitet Dribe mit einer Versicherung zusammen, aber der Kunde hat damit nichts zu tun. Damit gelangen wir zu der Frage, ob Versicherer auf dem Weg in die Zukunft die besten Dienstleistungen anbieten oder sich auf die Kundenbeziehungen konzentrieren wollen. In diesem Fall ist die Strategie des Versicherers nur darauf ausgerichtet gute Dienstleistungen anzubieten.

Meist beschäftigen sich junge Menschen erstmals bei größeren Entscheidungen wie dem Kauf eines Autos mit dem Thema Versicherungen. Doch auch dazu muss es gar nicht mehr kommen, weil sie möglicherweise gar kein Auto kaufen, sondern dieses über Anbieter wie Dribe mieten oder leasen. Und auch hier handelt es sich bei der Zielgruppe um die neuen Talente, die Versicherungsunternehmen gern rekrutieren würden, weil es sich um Digital Natives mit hoher digitaler Kompetenz handelt. Aber diese „stehen“ nun mal nicht so auf Versicherungen.

Wie können Sie als Versicherer das ändern?

  1. Sorgen Sie bei der jüngeren Zielgruppe für eine höhere Relevanz Ihrer Produkte. Machen Sie sich mit ihren Ansprüchen und ihrem Kommunikationsverhalten vertraut. Nehmen Sie diese in Ihre digitale Strategie und Ihr digitales Dienstleistungsangebot auf.
  2. Sorgen Sie für einen kulturellen und organisatorischen Wandel. Ändern Sie Ihren Führungsstil. Millennials erwarten bei ihrer Arbeit viel mehr Feedback, Coaching und Anleitung als beispielsweise Angehörige der „Generation X“.
  3. Führen Sie neue Anreize ein. Junge Leute haben keine Lust auf herkömmliche Nine-to-five-Jobs in Großraumbüros. Flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zum Home Office und eine verbesserte Kommunikation und Kooperation am Arbeitsplatz könnten Sie für jüngere Angestellte attraktiver machen.

Die Rekrutierung von Mitarbeitern mit digitalem Know-how birgt eine Fülle von Herausforderungen, denen Sie sich früh genug stellen sollten. Fragen Sie sich, wie Ihre digitale Strategie aussieht und welche Art von neuen Talenten Sie brauchen, um diese umzusetzen. Beginnen Sie dann, Ihr Unternehmen Schritt für Schritt in diese Richtung zu transformieren.