Bei der Frage, wie künstliche Intelligenz (KI) unser Leben verbessern kann, denken viele Leute an hochkarätige Beispiele wie autonom fahrende Autos und Smart Homes. Die schnellsten Fortschritte kann KI allerdings dort bringen, wo wir täglich die meisten Stunden verbringen: am Arbeitsplatz.

 

Doch wie wird sich KI auf die Arbeit an sich auswirken?

DXC Technology ist überzeugt, dass KI der Schlüssel zu dem flexiblen, produktiven Arbeitsstil ist, den Mitarbeiter heute erwarten. KI, Robotertechnik und maschinelles Lernen werden die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, maßgeblich verändern und hochgradig manuelle und repetitive Tätigkeiten in der Fabrik wie im Büro übernehmen. Dafür wird allerdings in neuen Bereichen, die mehr Kreativität und kritisches Denken erfordern, eine gleich hohe, wenn nicht gar höhere Anzahl von Jobs entstehen.

So zeigte eine Umfrage von CSS Insight 2017, dass fast 50 % von 650 Befragten davon ausgehen, dass KI die Zahl der verfügbaren Arbeitsplätze erhöhen wird. Nimmt man die Generation der Millennials aus der Gruppe der Befragten heraus, steigt diese Zahl sogar auf 64 % an.

Noch spielt KI am Arbeitsplatz eine eher nebensächliche Rolle, doch arbeitet sie sich immer schneller nach vorne. IT-Administratoren verwenden KI beispielsweise zur Unterstützung von BYOD-Richtlinien und statten Geräte mit „Leitplanken“ aus, die Unternehmensdaten schützen und gewährleisten sollen, dass alles, was die Mitarbeiter tun, überprüft werden kann. Darüber hinaus kann die Technologie unerkannte Malware und andere Schwachstellen identifizieren oder eingreifen, wenn Benutzer Risiken eingehen.

KI kann die Produktivität der Mitarbeiter verbessern, indem sie diese durch verschiedene Prozesse begleitet. Mitarbeiter, die im Laufe des Arbeitstages zwischen verschiedenen Geräten wechseln, können beispielsweise von einer KI-gestützten Authentifizierung und einem automatisierten Workflow profitieren. Das könnte das Ende der fehleranfälligen Routine einer manuellen Kontrolle von Dokumentänderungen oder des Versendens von E-Mail-Anlagen von einem Gerät zum anderen bedeuten.

Auch die Art und Weise, wie wir mit KI-basierten Systemen interagieren, ändert sich rasant. Konversationssysteme bieten eine natürliche, benutzerfreundliche Oberfläche für Aktionen, die vom Benutzer angefordert werden. Sie sind auch immer häufiger in der Lage, Gespräche mitzuhören, Notizen zu machen, Aktionspunkte zu dokumentieren und unaufgefordert Kalendereinträge zu erstellen – ideal für Meetings. In der Zwischenzeit machen Chatbots Mitarbeitern und Kunden das Leben zunehmend leichter, indem sie einfache technische Fragen direkt beantworten und Schritt-für-Schritt-Anweisungen zur Behebung gängiger Probleme bereitstellen. Darüber hinaus kann KI automatisch und genau zwischen Sprachen übersetzen und weltweit tätige Unternehmen so bei der Interaktion mit Kunden in verschiedenen Ländern unterstützen.

KI hat in den letzten Jahren exponentiell zugenommen und wird für DXC auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen – wir verwenden sie, um Mitarbeitern und Kunden die Möglichkeit zu mehr Produktivität zu verschaffen, und erhalten begeisterte Reaktionen.

Dieser Artikel ist erstmalig in der Sommerausgabe 2018 des Magazins The Record erschienen.