Heutzutage können Sie Ihren Kaffee von unterwegs über das Smartphone bestellen, und er steht schon bereit, wenn Sie am Café ankommen. Ihre beliebtesten Online-Händler kennen Ihre Kaufgewohnheiten besser als Sie selbst und können entsprechende Empfehlungen machen. Sogar Apotheken, Lebensmittelgeschäfte und Schnellimbisse versprechen mit Treueaktionen dicke Rabatte.

Unternehmen erfassen Kundeninformationen aus verschiedensten Quellen – von Ihren Verkaufsbelegen bis hin zu Ihren Internetgewohnheiten. Sie nutzen dabei Datenanalysen, um sich ein vollständiges Bild davon zu machen, wer Sie sind. Ziel ist es, eine persönliche Beziehung aufzubauen, die die Kundenzufriedenheit und den Umsatz steigert.

Es gibt jedoch eine Branche, in der die Beziehung zwischen Kunde und Unternehmen größtenteils noch immer distanziert und unpersönlich ist: Versicherungen.

Für die meisten Autofahrer sieht das Szenario beispielsweise so aus: Sie wenden sich an einen unabhängigen Versicherungsvertreter vor Ort, der ihren Ansprechpartner für die meisten Transaktionen darstellt. Direkten Kontakt mit dem Versicherungsunternehmen haben sie nur dann, wenn sie einen Unfallschaden melden müssen.

Subhead: Der digitale Wandel erfasst auch Versicherungen

Die Versicherungsbranche ist bekanntlich konservativ, aber allmählich gibt es auch hier große Veränderungen, da die Unternehmen erkannt haben, dass sie die Distanz zu ihren Kunden überwinden müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Immer mehr Versicherungsunternehmen beginnen damit, Technologien wie Telematik, Big-Data-Analysen und Cloud Computing mit Konzepten wie Self-Service, Personalisierung und Omni-Channel-Angeboten zu verbinden.

So können PKW-Versicherungen Telematikdaten als Grundlage für personalisierte Versicherungspolicen nutzen, bei denen eine sichere Fahrweise mit niedrigeren Beiträgen belohnt wird. Mit Telematik können auch Betrugsversuche aufgedeckt werden.

Das Anbringen von Sensoren an Ihrem Auto, damit die Versicherungsgesellschaft Ihre Fahrgewohnheiten überwachen kann, mag etwas aufdringlich erscheinen. Doch wenn Ihr Auto mit einem Kollisionsschutz- oder Spurhaltesystem ausgestattet ist, verfügen Sie bereits über Telematik. Autos werden bekanntlich immer mehr zu Computern – jedes Jahr wird die Standardausstattung um weitere Selbstfahrfunktionen ergänzt.

Bis 2019 wird die nutzungsbasierte Versicherung, wie sie das Internet of Things (IoT) ermöglicht, mindestens 15 % des weltweiten Marktes für Fahrzeugversicherungen ausmachen, heißt es in der IDC-Studie FutureScope: Worldwide Financial Services 2017 Predictions.

Die Herausforderung für Versicherungsunternehmen besteht im Übergang zur digitalen Technologie. Dazu müssen Sie Silos aufbrechen, vom Papier zur Online-Selbstbedienung wechseln, die Vorteile der Cloud nutzen und mit Hilfe von Analysen die Möglichkeiten nutzen, die sich durch die riesige Menge an verfügbaren Daten ergeben.

Der Wille ist sicher vorhanden. Nahezu zwei Drittel (63 %) der Führungskräfte in der Versicherungsbranche gehen im Vergleich zu nur 39 % der Führungskräfte anderer Branchen davon aus, dass ihre Strategie im Laufe der nächsten drei Jahre vollständig digital wird, so die von der Economist Intelligence Unit durchgeführten und von DXC in Auftrag gegebenen Global Digital Enterprise Survey 2016-2017.

Der Übergang zu digitalen Lösungen wird nicht einfach sein, aber die Vorteile liegen auf der Hand. Versicherungsunternehmen können von einem Commodity-Modell zu einem Modell mit kontinuierlichem Service wechseln. Autoversicherungen werden künftig speziell auf den jeweiligen Kunden zugeschnittene Szenarien anbieten können, beispielsweise für Kunden, die mit Fahranfängern oder auch mit älteren, noch fahrenden Personen zu tun haben.

Auf diese Weise ist es Versicherern dann endlich möglich, sich über das gesamte Spektrum an Kfz-, Hausrat-, Kranken- und Lebensversicherungen hinweg ein vollständiges Bild von ihrem Kunden zu verschaffen. Das Ergebnis sind neuartige Angebote, zufriedene Kunden und eine schlanke, effiziente und erfolgreiche Versicherungswirtschaft.

Weitere Informationen erhalten Sie vom CTO von DXC Technology für die Versicherungsbranche in diesem Video und im Positionspapier über die Definition der Zukunft digitaler Versicherungen.